Flußfahrt unter der Erde

5. Mai 2009

Wir freuten uns auf ein leckeres Frühstück heute früh, allerdings war das Buffet hier nicht so prickelnd. Eher auf asiatisches Klientel ausgelegt – in den Schüsseln befanden sich Reis, fette Würstchen und frittierte Fischköpfe. Sicherlich ein Leckerbissen für den, der es mag – für uns nicht. Das Omlett war dann aber doch recht anständig.

Am Nachmittag wollten wir den Underground River besichtigen. Wegen diesem Weltnaturerbe kommen 99% aller Besucher nach Sabang, oft nur für einen Tagesausflug, und ignorieren dabei alle anderen Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel den super­schönen Strand. Bis man vor einigen Jahren ein riesiges unterirdisches Flußsystem in Mexiko entdeckt hat, galt der Fluß hier als der längste, der unterirdisch verläuft. Der längste schiffbare ist er nach wie vor.

Am Pier besorgten wir uns erstmal ein Permit (Eintritt und Aufenthaltsberechtigung) für den Nationalpark. Der Zuständige Beamte machte gerade Mittagspause und von den -zig anderen, gerade noch furchtbar wichtigen Typen, wollte uns keiner die notwendige Unterschrift geben. Vielleicht haben sie hier auch nur einen einzigen Angestellten, der schreiben kann. Nach einer halben Stunde ungeduldigen Wartens durften wir auf den Pier, wo vier resolute Damen die Organisation (und die Kasse) von ca. 30 Schiffen inne hatten und den Herren auf den Booten die Touristen zuteilten. Das ist hier garnicht unüblich, dass die Herren der Schöpfung arbeiten und die Damen managen, auch der Fahrer, der uns vorgestern hierher brachte, hat das von uns kassierte Geld gleich bei seiner Frau abgeliefert. Pro Schiff zahlt man nochmal 600 PHP, dafür kann man bis zu 6 Leute draufladen. Es war aber gerade niemand außer uns hier und wir hofften auf eine Privatführung, also nahmen wir es zu zweit. Das hat sich allerdings nicht wirklich gelohnt, denn spätestens am Untergrundfluß wurde man in Paddelboote mit je acht Personen umgeladen. Selbst wenn, wie in unserem Fall, die nächste Zeit niemand mehr nachkommt, verhindern die auch hier mit der Organisation betrauten Damen eine solche ökonomische Katastrophe, indem sie sagen, daß jetzt erstmal wieder Mittagspause ist und wir warten müssen. Letztendlich landeten wir inmitten einer asiatischen Reisegruppe.

Der vorderste Touri im Boot bekam eine starke Lampe in die Hand gedrückt, die aus einer Autobatterie gespeist wurde, und mit der er auf Anweisung des Bootsführers die Höhle aus­leuchtete. Dieser saß hinten, paddelte und gab anfangs noch recht interessante Fakten und Geschichten über den Fluß zum Besten, später eher nervende Beschreibungen, wem oder was denn diese oder jene Felsformation ähnlich sah, was oft nur mit einer größeren Portion Phantasie erkennbar war. Sehr wichtig war allerdings der Hinweis, beim nach oben Schauen den Mund zu schließen, denn es tropfte von der Decke. Tropfte es kalt, dann hatte man Glück gehabt, tropfte es warm, dann war es eine der zahlreichen Fledermäuse oder Schwalben.

Nach etwas 1,5 km ist Schluß (zumindest für Touris) und es wird gemütlich zurückgepaddelt. Auf der ganzen Strecke sind wir übrigens nur zwei anderen Booten begegnet, von Touri-Massenveranstaltung kann also keine Rede sein (solche Meinungen hatte ich gelesen). Allerdings sind die meisten Touristen asiatische Reisegruppen und die haben nunmal eine gänzlich andere Vorstellung, wie eine Urlaubsreise auszusehen hat. Alles soll organisiert sein, ohne Anweisung des Reiseleiters wird nichts gemacht. Weil die meisten Asiaten nicht schwimmen können, werden ständig Rettungswesten ausgegeben, sogar beim schnorcheln geht man mit Schwimmweste ins Wasser. Und damit nicht doch mal jemand in einem Anfall von Selbständigkeit nach dem Anlegen der Schwimmwesten am Underground River zum baden geht, steht da explizit, dass diese nur für den Notfall und nicht zum Schwimmen da sind...

Reisetipps

Permit - für den Underground River: 200 PHP (inkl. Paddelbootfahrt).
Hinweis: Das Permit kann nur am Pier in Sabang erworben werden! Wer meint, es vor Ort zu bekommen oder sonstirgendwie hinein zu kommen, der darf die 5 km wieder zurücklaufen, ohne den Underground River gesehen zu haben.

Bootsfahrt - vom Pier in Sabang zum Strand beim Underground River: 600 PHP für die einfache Fahrt, hin- und zurück 700 PHP. Jeweils für das ganze Boot für bis zu 6 Passagiere. Das Boot alleine oder zu zweit zu Mieten in der Hoffnung, eine Privat­führung zu bekommen, lohnt sich nicht. Spätestens am Underground River wird man mit 8 Leuten in ein Paddelboot gestopft.